Vorteile

Durch meine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie und meine systemische Arbeit habe ich einen besonderen Ansatz, der die normalen Therapieformen der Psychotherapeuten ergänzt, um sanft und nachhaltig für Sie die passenden Lösungen zu bieten.

Schnelle Terminvergabe

Ich nehme mir die Zeit Ihnen kurzfristige Termine anzubieten. Indem ich Sie zeitnah unterstütze, können Sie lange Wartezeiten auf einen Therapieplatz überbrücken. In dringenden Fällen, z.B. Krisensituationen halte ich immer Termine frei, um für Sie da zu sein. Ein 20-minütiges kostenfreies und unverbindliches Vorgespräch ist telefonisch und persönlich möglich.

Die passende Therapieform

Die in das System der gesetzlichen Krankenkassen eingebundenen Psychotherapeuten dürfen von Gesetzes wegen nur Psychoanalyse, Tiefenpsychologie und Verhaltenstherapie anbieten und durchführen. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie darf ich für Sie die jeweils passendsten und effektivsten Therapieformen auswählen.

Flexibles Vorgehen

Heilpraktiker für Psychotherapie müssen ihr Vorgehen nicht bei den Krankenkassen genehmigen lassen und unterliegen auch keinen Regularien durch diese. Im Falle einer Krankheitsdiagnose muss diese nicht mit den Kassen geteilt werden. So kann ich flexibel auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingehen. Die Häufigkeit und der Umfang der Termine ist variabel. Ich richte mich gerne nach Ihnen.

Anonym und diskret

Ich unterliege, wie Ärzte auch, der Schweigepflicht und strengsten Datenschutzregelungen. Sie können darauf vertrauen, dass nichts an Dritte, wie Versicherungen, Arbeitgeber oder Behörden weitergegeben wird.

Die Psychotherapie

Viele Psychiater, Haus- und Fachärzte verfügen über eine psychotherapeutische Zusatzausbildung. Psychotherapeutisch tätig sind sie aber meist nur in einem relativ geringen Umfang. Sie sind häufig auf Pharmakotherapie und Gutachtenerstellung fokussiert. Durch meine selbstständige Tätigkeit kann ich Sie individuell, unabhängig und frei beraten.

Systemische Beratung

Im systemischen Ansatz wird eine Krankheit, eine Störung oder einem Problem nicht einem Individuum zugeordnet und auf diesen Menschen beschränkt betrachtet. Stattdessen werden Menschen, ihre Umgebung und ihre Beziehungen als ein sich gegenseitig beeinflussendes und voneinander abhängiges System angenommen. Der Ursprung einer Störung wird somit im sozialen Beziehungsnetz vermutet, was z.B. im Falle einer Krankheit sehr entlastend sein kann.

Zudem bietet dieser Ansatz, der Familien, Gruppen, Institutionen als lebendige Systeme betrachtet und dadurch den Handlungsspielraum vergrößert, eine Fülle neuer Perspektiven und Ansatzmöglichkeiten zur Lösung. Probleme und Störungen werden konstruktiv betrachtet.

Über die Sinnfindung des Geschehens ergeben sich neue Einsichten, Verständnis und Klarheit darüber, wie Veränderung umgesetzt werden kann. Symptome einer Krankheit enthalten so wichtige Informationen für eine Lösung.

Über das Bewusstwerden vorhandener Ressourcen und deren Stärkung können produktive Lösungen entwickelt und umgesetzt werden. So wird der Ursache auf den Grund gegangen, diese verstanden und behandelt und die Symptome werden nachhaltig und ganzheitlich gelindert.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!Jetzt anmelden